Angewandte Therapiewissenschaften - Schwerpunkt Ergotherapie

Ergotherapie

Ergotherapeuten/-innen sind Experten für Empowerment von Menschen in ihrem Alltag. Damit unterstützen sie Gesundheit, Handlungsfähigkeit, Bewegung, Prävention und Rehabilitation. Sie sind als Teil der Gesundheitsversorgung am Versorgungsauftrag beteiligt. Die Ergotherapie befasst sich mit einer ganzheitlichen medizinischen Behandlung des Menschen und berücksichtigt daneben auch psychologische, pädagogische und soziale Aspekte. Auch in der Forschung und im Gesundheitsmanagement ist die Nachfrage nach Ergotherapeuten groß.

Die Ergotherapie stellt die Betätigung des Menschen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die Möglichkeit, sein Leben möglichst selbstständig und mit einer hohen Lebensqualität zu gestalten, bildet die zentrale Grundlage ergotherapeutischer Konzepte und Verfahren. Im Studiengang Ergotherapie (B. Sc.) werden die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, um die vielseitige Rolle als Ergotherapeut/-in kompetent und verantwortungsbewusst ausführen zu können.

Die Gesundheitsversorgung ist ein Wachstumssektor. Therapeutische Ansätze bilden hier eine immer wichtigere zentrale Säule. Es werden immer mehr Forschungsgelder für die Untersuchung therapiewissenschaftlicher Ansätze zur Verfügung gestellt. Ergotherapeuten/-innen fungieren zunehmend als interdisziplinäre Partner in Expertengruppen, z. B. aus den Bereichen Medizin, Sportwissenschaft, Medizintechnik, Gerontologie oder Ergonomie. Hier entstehen neue akademisierte Berufsfelder in Forschung und Lehre. Die Tendenz zur Akademisierung der Gesundheitsberufe ist von allen Beteiligten des Gesundheitswesens gewollt und nachhaltig geplant – nicht zuletzt um dieses Berufsfeld langfristig attraktiv zu machen.

Ort
Darmstadt
Studienrichtung
Soziales und Gesundheit
Studienabschluss
Bachelor
Dauer in Semester
8
Beginn
Wintersemester
Studienmodell
Ausbildungsintegriert