Maschinenbau (StiP)

Information

Mathematik und Physik spielen eine zentrale Rolle beim Studium der Ingenieurwissenschaften, denn erst mit dem Verständnis und der Beherrschung mathematischer Lösungswege und Denkmethoden erschließen sich die Fächer der Physik und der Ingenieur-wissenschaften. Praxis und Wissenschaft werden als Einheit aufgefasst und die Wechselwirkung zwischen beiden stellt eine Erweiterung der wissenschaftlichen Ausbildung dar. Die wissenschaftlich-theoretischen Anforderungen sind vergleichbar mit denen an einer Technischen Universität. Das Ausbildungs- und Studienmodell verzahnt in einem achtsemestrigen Ablauf berufliche Ausbildung und Studium.

Organisation

Im Wesentlichen laufen die betrieblichen Praxisphasen in den vorlesungsfreien Zeiten. In den Praxisphasen sind die Studierenden im kooperierenden Unternehmen und den Inhalt der Praxisphasen bestimmt das jeweilige Unternehmen. Der Besuch der Berufsschule erfolgt in der vorlesungsfreien Zeit, also in der Praxisphase bis zum Abschluss der Ausbildung. Es werden häufig Sonderklassen für die dual Studierenden gebildet. Das Studium wird weitgehend nach dem gültigen Musterstudienplan des entsprechenden Studiengangs absolviert, in den i.d.R. ein Praxissemester integriert wird, wodurch sich die Regelstudienzeit um ein Semester erhöht.

Studieninhalte

Die Ziele des Grundstudiums sind der Ausgleich unterschiedlicher Eingangsvoraussetzungen im Hinblick auf die Anforderungen des Hauptstudiums, Vermittlung theoretischer und methodischer Ansätze des Maschinenbaus sowie allgemeine Orientierung über das einschlägige berufliche Tätigkeitsfeld. Die Ziele des Hauptstudiums sind die Vermittlung der allgemeinen Grundlagen, Kenntnisse, Methoden und Fähigkeiten (Pflichtbereich).

Bildungsanbieter
Ort
Kassel
Studienrichtung
Technik
Zugangsvoraussetzung
Allgemeine Hochschulreife
Fachhochschulreife
Studienabschluss
Bachelor
Dauer in Semester
8
Beginn
Wintersemester
Studienmodell
Praxisintegriert
Ausbildungsintegriert