Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung (B.A.)

Information

Der Bedarf an dualer wie berufsbegleitender Studienmöglichkeiten ist im Bereich der Sozia­len Verwaltung groß, weil hier gesetzliche Grundlagen insbesondere im Feld der Arbeitsver­waltung/Grundsicherung mit Einführung des SGB II neu geschaffen wurden und ständig ge­setzgeberischen Veränderungen wie der Rechtsfortbildung unterliegen. Der Studiengang bietet im Bereich Sozialer Verwaltung erstmals eine Studienmöglichkeit für ein duales Studiuman. Der Studiengang ist ein gemeinsames Projekt der Fachbereiche Sozialwesen, Pflege und Gesundheit, Sozial- und Kulturwissen­schaften wie Wirtschaft der Hochschule Fulda und der hessischen Optionskommunen. Zeit­gleich wird es in Deutschland das einzige konsekutive Online-Fernstudienangebot in diesem Bereich sein.

Organisation

Der Studiengang ist modular aufgebaut und folgt dem Ansatz des Blended Learning, d. h. er setzt auf das Ineinandergreifen von internetbasiertem Selbststudium mit integrierten Übun­gen, begleitendem Lerncoaching durch Dozenten, Forenarbeit sowie weiterer studienbezo­gener Kommunikation (E-Mail, Chat, virtual classroom) und der Präsenzlehre. In jedem Se­mester finden in etwa vierwöchigem Abstand freitags und samstags ganztätige Präsenzver­anstaltungen an der Hochschule Fulda statt.

Damit steht dieser Studiengang im Gegensatz zu dem bekannten Blockmodell dualer Studi­engänge. „Learning anytime – anywhere“, das online betreute Fernstudium, ist besonders wichtig für dual und berufsbegleitend Studierende, die Studium und Erwerbsarbeit ggf. mit Familientätigkeit vereinbaren wollen und müssen. Aufgrund dieser Studienorganisation wer­den die Studierenden kontinuierli­cher in die Praxis, als es in einem Blockmodell möglich wäre, eingebunden.

Studieninhalte

  • Kompetenzen sozialer Beratung und Gesprächsführung, sozialer Verwaltung insbeson­dere kommunaler Verwaltung, Casemanagement und sozialwissenschaftli­che Grundlagen zum Verständnis sozialer und familiärer Notlagen und Exklusions­prozessen, Grundzüge von Rehabilitation, Integration und Inklusion als gesellschaftli­cher Aufgabe sowie berufliche Ethik.
  • Kompetenzen im Bereich regionaler Arbeitsmärkte, Personalführung, ökonomischer Prozesse und Verwaltungshandeln, Dokumentation und Statistik, Qualitätsmanage­ment wie wirkungsorientierten Controllings in Sozialen Unternehmen und Verwaltun­gen (Non-Profit-Unternehmen).
  • Kompetenzen der Rechtsanwendung im Sozialrecht und Leistungsrecht  einschließ­lich des Verwaltungsrechts, der Grundsicherung, des SGB II, der Schuldnerberatung und weiterer in der Grundsicherung einschlägigen Rechtsgebiete.
  • Kompetenzen im Bereich gesundheitlicher Prävention und Lebensweltorientierung As­sessmentkompetenz, Verständnis der bio-psycho-sozialen Funktionen von Ge­sundheit, insbesondere Umgang mit psychischen- und Abhängigkeitserkrankungen, Gender- und Familienorientierung.

 

Weitere Informationen

Bildungsanbieter
Ort
Fulda
Studienrichtung
Soziales und Gesundheit
Zugangsvoraussetzung
Fachhochschulreife, Hochschulzugangsberechtigung und Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einer Optionskommune nach § 6 Abs. 2 SGB II oder einer vergleichbaren Einrichtung, die einen Kooperationsvertrag mit der Hochschule Fulda geschlossen haben
Studienabschluss
Bachelor
Dauer in Semester
7
Beginn
Wintersemester
Studienmodell
Praxisintegriert