Das Beste aus zwei Welten: Fachjournal „Duales Studium“ nimmt Qualitätskriterien im Dualen Studium Hessen in den Blick

Duales Studium liegt im Trend. Gerade das starke Wachstum und die Vielfalt der Studienmodelle machen eine nachhaltige Qualitätssicherung erforderlich. Akkreditierungen und Qualitätskriterien sowie Mindeststandards, wie sie in zahlreichen Bundesländern bereits definiert wurden, sind dabei hilfreich und zielführend: Duale Angebote sind die ideale Antwort auf die Anforderungen der kompetenz- und transferorientierten „Hochschule 4.0".

Die Erfordernis von Mindeststandards und Qualitätskriterien als Basis für ein gemeinsames Verständnis dualer Studienangebote nimmt Prof. Dr. Harald Danne (THM/StudiumPlus) in seinem Artikel „Das Beste aus zwei Welten“ in den Blick. Das Beispiel der Kriterien des „Dualen Studium Hessen“ zeigt, dass gemeinsame Mindest- und Qualitätsstandards für alle Beteiligten mit positiven Effekten für die Qualität der dualen Studienangebote in Hessen verbunden sind. Nicht zuletzt schaffen sie Transparenz für Studieninteressierte und Unternehmen.

Erschienen ist der Artikel im neuen Fachjournal "Duales Studium" aus dem DUZ Medienhaus Berlin (Pilotausgabe 2019, weitere Informationen unter www.journal-duales-studium.de).