„Der richtige Partner in der Krise“ - StudiumPlus lädt ein zum Online-Meeting mit Unternehmen

Beim Unternehmerfrühstück trafen sich in den vergangenen Jahren regelmäßig Vertreter von Hochschule, Unternehmen und Politik am Campus Biedenkopf von StudiumPlus – in Zeiten der Corona-Pandemie fand dieser Austausch nun bei einem Online-Meeting ohne Kaffee und Brötchen, aber mit wichtigen Impulsen statt.

„Wir freuen uns, dass Sie auch in schwierigen Zeiten Interesse am Austausch haben“, sagte Prof. Dr. Gerd Manthei, der das Online-Meeting als Campusleiter von Biedenkopf moderierte. „Unser Netzwerk funktioniert nur mit diesem Austausch“, bekräftigte Prof. Dr. Harald Danne, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH). Auch wenn StudiumPlus den Herausforderungen, die die Lehre auf digitalem Weg mit sich bringe, professionell begegne, so sei es doch auf keinen Fall ein digitales Studienprogramm: „Wir sind bemüht, die Chancen in der aktuellen Situation zu erkennen und das Beste daraus zu machen, sagte Danne. CCD-Geschäftsführer Christian Schreier berichtete, dass aktuell täglich 180 Vorlesungen auf digitalem Weg vermittelt würden, Dozenten geschult würden und die Rückmeldung der Studierenden positiv sei. StudiumPlus habe sich dem Thema Digitalisierung seit Jahren intensiv gewidmet, erklärte Danne, was auch auf die Initiative von Norbert Müller, dem Vorstandsvorsitzenden des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus (CCD), zurückzuführen sei. Im CCD sind die über 900 Partnerunternehmen organisiert.

„Die Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen, wie wir sie noch nicht erlebt haben“, sagte Norbert Müller. „Wir betreten Neuland und müssen neue Ideen entwickeln. Wir brauchen wieder den Zukunftsmodus in den Unternehmen und müssen den Blick nach vorne richten.“ In der Krise könnten Unternehmen Schwachstellen erkennen und diese angehen. „Gerade jetzt lohnt es sich, Studierende zu schicken, die an der Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen mitwirken können“, appellierte Müller: „Die Zukunft gehört den Weitsichtigen!“

Michael Parsch, Geschäftsführer der Elkamet Kunststofftechnik GmbH und Mitglied des CCD-Vorstandes, bekräftigte dies: „Wir suchen nach neuen Ideen und Geschäftsfeldern“, sagte er. So könne man der Krise begegnen und StudiumPlus sei der verlässliche Partner dafür. Eine Einschätzung, die auch Michael Donges, Personalleiter bei der Roth Werke GmbH, teilte: „Die meisten Firmen in der Region sehen das Thema langfristig, wir werden die Anzahl unserer Studierenden nicht herunterschrauben.“

Mehrere Unternehmensvertreter berichteten, dass es derzeit deutlich weniger Bewerber auf Ausbildungs- und Studienplätze gebe, obwohl gesucht werde. Sie betonten ihren Willen, in die Zukunft zu investieren und richteten direkt eine Bitte an Corie Hahn, Schulleiterin des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe, die ebenfalls am Online-Meeting teilnahm und die die Anregung mitnahm, verstärkt Werbung für das duale Studium zu machen und Schüler zu ermutigen, auch in der Krise auf die Unternehmen zuzugehen. Ihr sei es wichtig, die Vernetzung mit StudiumPlus und den Unternehmen aufrechtzuerhalten und den Schülern weiterhin nahezulegen, nach dem Abitur in der Region zu bleiben, erklärte Hahn.

Dass die Lehre auch in Zeiten von Corona funktioniert, daran arbeiten bei StudiumPlus alle. „Die Online-Formate wurden sehr schnell zur Verfügung gestellt, wir haben viele Möglichkeiten, bei denen uns die ohnehin kleine Gruppengröße bei StudiumPlus entgegenkommt“, berichtete Dozent Holger Cyriax. „Wir können Videos oder Fragebögen einbauen und virtuelle Gruppenarbeit machen.“ Es sei weiterhin möglich, auch den Einzelnen anzusprechen. „Wir finden, dass es so besser ist, als mit Mundschutz im Hörsaal zu sitzen“, sagte auch der Studierende Justin Debus. Der Stoff werde gut vermittelt, die Dozenten kämen gut mit der Technik klar. Allerdings fordere das Studium von Zuhause aus mehr Selbstdisziplin.

Über die aktuelle Situation im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Stadt Biedenkopf informierten Landrätin Kirsten Fründt und Bürgermeister Joachim Thiemig die Teilnehmer am Online-Meeting. Fründt gab einen Einblick in die Strategien des Landkreises bei der Bewältigung der Krise, Thiemig erläuterte, wie die Verwaltung den Herausforderungen begegnet und kommunales Handeln sicherstellt. StudiumPlus versicherten die beiden ebenso wie der heimische Wirtschaft ihre volle Unterstützung zu: „Wir wünschen uns, dass der Betrieb am Campus so weit wie möglich aufrechterhalten wird“, sagte Thiemig.

Das sehen auch die Studierenden so: „Wir sind froh, dass wir unser Studium fortsetzen können, aber wir hoffen trotzdem, dass die Situation sich bald wieder ändert und wir an den Campus zurückkehren können“, sagte Semestersprecher Justin Debus. Und auch Prof. Dr. Harald Danne betonte: „Das Persönliche steht bei StudiumPlus im Zentrum.“

 

Aufgrund der besonderen Situation durch die Coronavirus-Pandemie sind noch zahlreiche Partnerunternehmen von StudiumPlus auf der Suche nach dual Studierenden für das Wintersemester 2020/21. Freie duale Studienplätze in den Partnerunternehmen sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner findet man unter: https://go.thm.de/sp-freie-studienplaetze.

 

Weitere Informationen:
Janika Wiesner
Telefon: 06441-2041-208
E-Mail: wiesner@studiumplus.de