Erfahrungsberichte

Mit einem dualen Studium hast du nach drei Jahren viel praktische Erfahrung und einen akademischen Titel in der Tasche. Aber wie sieht der Arbeitsalltag konkret aus und erfüllen sich die hohen Erwartungen?

Hier berichten Studentinnen und Studenten über ihre Erfahrungen im Dualen Studium Hessen.

Berufseinstieg? „Optimal vorbereitet!“

Drei Monate an der Hochschule, drei Monate im Betrieb: Elena Rink studiert im so genannten Blockmodell International Business Administration mit dem Schwerpunkt Marketing and Eventmanagement. Der Wechsel zwischen Theorie und Praxis überzeugt die 22jährige Studentin. Gilt es beim Studium an der accadis Hochschule in Bad Homburg die theoretischen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre zu verstehen, geht es während der Praxisphasen in ihrem Frankfurter Ausbildungsunternehmen AD ticket praktisch zur Sache. Hier durchläuft Elena vom Controlling bis Marketing alle Abteilungen des Unternehmens. Ihr Studium wird sie mit dem Bachelor of Arts B.A. International Business beenden.

Weshalb hast du dich für ein duales Studium entschieden?

Wir haben in der Schule viel über das duale Studienmodell erfahren und Theorie und Praxis zu verbinden, klang sehr interessant. Einige meiner Freunde hatten zudem bereits ein duales Studium begonnen und nur gute Erfahrungen gemacht. Ein klassisches Studium wäre mir in gewisser Weise zu eintönig. Ich bin eher ein Mensch, der gerne praktisch arbeitet und gerade in der BWL finde ich die Erfahrung im Unternehmen als Ergänzung zum theoretischen Bücherwissen wichtig. Man wird im dualen Studium optimal auf das spätere Berufsleben vorbereitet, das hat sich für mich bestätigt.

Mit welchen Erwartungen bist du ins duale Studium gestartet? Wie fällt nach nun zwei Jahren im dualen Studium dein Fazit aus?

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass man durch ein duales Studium lernt, direkt Verantwortung zu übernehmen und sich schnell in eine Arbeit oder Tätigkeit einfindet. Ich bin in meinen Praxisphasen in unterschiedliche Projekte eingebunden, so dass ständig neue Dinge auf mich zukommen und ich wirklich vielfältige Aufgaben habe. Für mich ist das duale Studium auf jeden Fall das ideale Modell. Gerade der Wechsel zwischen Theorie und Praxis macht es einzigartig und spannend. So verliert man nie die Lust und Motivation!

Ein duales Studium gilt als besonders arbeitsintensiv und erfordert eine hohe Leistungsbereitschaft. Wie erlebst du den dualen Studien- und Berufsalltag?

Ich muss zugeben, ich habe es mir zunächst leichter vorgestellt als es ist. Viele meiner Freunde hatten mir erzählt, dass es sehr zeitintensiv sein wird. Darüber habe ich anfangs ehrlich gesagt, nur müde gelächelt. Nach zwei Jahren weiß ich jetzt, dass man tatsächlich eine höhere Arbeitsbelastung als "normale" Studenten stemmen und seine Freizeit entsprechend gut planen muss. Ein laxes Studentenleben nach dem Motto "jetzt habe ich erst einmal 3 Monate Semesterferien", so etwas gibt es nun mal beim dualen Studium nicht. Man hat als Arbeitnehmer "nur" den gewöhnlichen Urlaubsanspruch über den Arbeitsvertrag. In der Theoriephase sind zwar nicht den ganzen Tag über Vorlesungen, allerdings ist es schon nötig, in der freien Zeit den Stoff der Vorlesungen nachzuarbeiten. Daher kann ich aus meiner Erfahrung nur sagen: Ja, es ist wirklich zeitintensiv und manchmal auch stressig, ABER es macht eben auch Spaß.

Duales Studium bei der Adam Opel GmbH

Eine tolle Mischung

Ich wollte ein Studium, ich wollte die Entwicklungschancen eines großen Konzerns und ich wollte die Möglichkeit haben, ins Ausland zu gehen. Das ich das alles unmittelbar unter einen Hut habe bringen können, ist doch klasse.

Durch die intensive Projektarbeit erfahren wir in den Abteilungen (der Adam Opel GmbH, Anm. d. Red.) auch noch große Wertschätzung und durch die Kontakte zu anderen Studierenden an der FH sehen wir, wie es anderswo ausschaut – eine tolle Mischung.

Paul-Günter, 23 Jahre